Einzelansicht

Jenny Michel

»Imagine Clouds«

2. Dezember 2018 bis 9. Februar 2019
Kunstverein Augsburg, Vorderer Lech 20

Dienstag bis Sonntag, 11–17 Uhr

Eröffnung: Sonntag, 2. Dezember, 11:30 Uhr
Begrüßung: Christian Thöner, Vorsitzender des Kunstvereins
Einführung: Dr. Renate Miller-Gruber, Kunstverein Augsburg

Führungen:
Sonntag, 9. Dezember 2018, 15 Uhr
Mittwoch, 16. Januar 2019, 16 Uhr

Für ihre Collagen und Installationen verwendet Jenny Michel gängige Informationsträger, die zunächst »zerstört« werden, um dann verdichtet in einem neuen ästhetischen Kontext aufzuleben. Die Informationen selber verlieren bei dieser Transformation ihre ursprüngliche Bedeutung. Latten von Holzkisten mit unterschiedlichsten Schriftzügen und Namen, – Reste eines globalen Transportwahnsinns von Produkten aus aller Welt –, werden zu einem symbolischen Wandobjekt. Dann wieder sind bedruckte Kartonagen, grafische Darstellungen und Schriftstücke ausgeschnitten, in kleine Teile zerlegt und reliefartig zu subtilen, nun nicht mehr »lesbaren« Bildobjekten zusammengefügt. Mit größter Akribie verwandelt die Künstlerin wissenschaftliche Darstellungen, Grundrisse und Konstruktionszeichnungen durch Cut-Outs in zarte, spinnwebartige Gebilde. Ihre Skulpturen überzieht sie mit Schaltplänen von Festplatten und Diagrammen, sodass diese nun wie gestrandete Schiffswracks wirken. Oder sie lässt Klebestreifen, mit denen sie Texte Zeile für Zeile aus Fachbüchern oder Lexika herausgelöst hat, von der Decke hängen, wie ein stillgelegter Wissensregen. Jenny Michel diagnostiziert mit philosophisch-naturwissenschaftlichem Interesse, wie sich der Schatz und die Fülle des bestehenden Wissens verändern und macht sichtbar, wie unsere Denkstrukturen ständig »überlagert« oder »untertunnelt« werden. Antennen und Clouds senden und speichern heute mehr Informationen denn je und prägen unsere Gedanken. Michel liefert uns eine Kartographie dieser Gedankenwelt in Form eines komplexen Zeichenlabyrinths.

Jenny Michel

geboren 1975 in Worms, studierte von 1998 bis 2003 Visuelle Kommunikation und Freie Grafik, ab 2000 Bildende Kunst an der Kunsthochschule Kassel. 2005 und 2006 setzte sie ihre Studien an der Akademie der Künste Wien mit einem Postgraduierten-Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes fort. 2008 war sie EHF-Stipendiatin der Konrad-Adenauer-Stiftung und 2010 wurde sie mit dem HAP-Grieshaber-Preis ausgezeichnet. 2013 nahm sie an einem Artist-in-Residence Programm des Hanse-Wissenschaftskollegs in Delmenhorst teil. Jenny Michel lebt und arbeitet in Berlin.

Einzel- und Gruppenausstellungen (Auswahl)

2018 »Antenna Diaries«, Schwartzsche Villa, Berlin
2017 »Fallen Gardens«, Museum Wiesbaden
2015 »Traps«, Städtische Galerie Wolfsburg
2015 »Trash Thougt Chronicles«, Kunstverein Ludwigshafen
2014 »Spiderwebs«, Städtische Galerie Wolfsburg
2013 »Trashing Utopia«, Galerie FeldbuschWiesner, Berlin
2012 »Privacy«, Schirn Kunsthalle, Frankfurt /Main
2012 »Chaos! Komplexität in Kunst und Wissenschaft«, ERES-Stiftung, München
2010 »Bewahrung und Zerfall«, Technikmuseum Berlin
2009 »hautnah«, Museum Villa Rot, Burgrieden-Rot 

» Trashed Utopias – Garden Cities«, 2013